Schwyberg Energies AG - Medienmitteilung vom 17.02.2017

17.02.2017

Das Bundesgericht hat in seinem Entscheid vom Oktober 2016 das Dossier zur Neubeurteilung an das Kantonsgericht Freiburg zurückgeschickt. Gestern hat das Kantonsgericht die Beschwerde der Gegner gutgeheissen und seine positive Beurteilung von 2014 aufgehoben.Damit ist wieder der Kanton (RUBD) am Zug.

Mit der Revision des Richtplanes, welche dieses Mal 2018-2020 durch den Bundesrat verabschiedet wird, eröffnet sich die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit den Gemeinden Plasselb und Plaffeien ein neues, mit Anlagen der letzten Generation, und besser an den Standort Schwyberg angepasstes Windprojekt zu entwickeln. Dies ermöglicht die doppelte Strom-Produktion mit der gleichen Anzahl Windkraftanlagen. Das heisst, dass eine jährliche Produktion rund 50 Mio. kWh anvisiert wird.

Die Schwyberg Energie AG muss zu diesem strategischen Entscheid noch Stellung nehmen.